Studies 3

Wissensgeschichte der Architektur

Band I: Vom Neolithikum bis zum Alten Orient
Wissensgeschichte der Architektur vom Neolithikum bis zum Alten Orient.

Wissensgeschichte der Architektur vom Neolithikum bis zum Alten Orient.

This publication is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Germany (CC BY-NC-SA 3.0 DE) Licence.

Die Geschichte des Bauens basiert bis weit in die Moderne auf praxisnahen Wissenstraditionen der Handwerker, Baumeister und Architekten. Solches „handlungsimplizite Wissen“ ermöglichte die Monumentalbauten der frühen Hochkulturen, die modellgebende Architektur und Infrastrukturtechnologie der griechischen und römischen Antike, die Sakral- und Wehrbauten des Mittelalters sowie die riskanten und innovativen Bauprojekte der Renaissance.
Das den großen Bauleistungen der Vergangenheit zugrunde liegende Wissen und seine Entwicklung ist Gegenstand der hier vorgelegten Wissensgeschichte der Architektur, die gemeinsam von der Bibliotheca Hertziana (Max-Planck-Institut für Kunstgeschichte) in Rom und dem Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte in Berlin initiiert wurde. Die Forschungen, deren wesentliche Ergebnisse hier vorgelegt werden, haben sich auf zentrale Aspekte der Wissensgeschichte der Architektur konzentriert, insbesondere auf das Planungswissen, das Materialwissen, das bautechnische Wissen und das logistische Wissen. Die Autoren dieses Bandes sind Archäologen, Altorientalisten, Ägyptologen, Bauforscher, Wissenschafts- und Kunsthistoriker.
Der erste Band (Studies 3) behandelt diese Aspekte für das Neolithikum und den Alten Orient. Der zweite Band (Studies 4) umfasst Beiträge vom Alten Ägypten bis zum Antiken Rom. Der dritte Band (Studies 5) ist dem Zeitraum vom Mittelalter bis zur Frühen Neuzeit gewidmet. Die verschiedenen Epochen werden durch systematisch strukturierte Überblicksartikel zum Bauwissen abgedeckt. Zusätzliche Forschungsbeiträge nehmen einzelne Aspekte von Bauwissen und ihre Hintergründe in den Blick.

Über diesen Band
Jürgen Renn, Wilhelm Osthues, Hermann Schlimme

Vorwort
Jürgen Renn, Elisabeth Kieven

1 Elemente einer Wissensgeschichte der Architektur
Jürgen Renn, Matteo Valleriani, unter Mitwirkung der Autoren

Frühgeschichte

2 Bauwissen im Neolithikum Vorderasiens
Dietmar Kurapkat

Alter Orient

3 Bauwissen im Alten Orient
Uwe Sievertsen

4 Fokus: Keilschriftliche Quellen zu Architektur und Bauwesen
Markus Hilgert

5 Fokus: Architekturwissen am Anfang des 2. Jahrtausends v. Chr.
Rosel Pientka-Hinz

6 Fokus: Bauzeichnungen auf Tontafeln
Claudia Bührig

Show All

A

Abiešuḫ

Adad-nirari II.

Amar-Su’ena

Amaršuba

Ammi-ditana

Anatum

Anubelšunu

Asarhaddon

Assur-nadin-ache

Assur-dan I.

Assur-reša-iši I

Assur-uballit I.

Assurbanipal

Assurnasirpal II.

G

Gudea

H

Ḫammurapi

I

Ibbisuen

Iltani

Iša

Itti-Marduk-balâtu

K

Kibrī-D[agān]

L

Lamassi

Lipit-Ištar

Lugalazida

M

Mannum-balum-ilišu

Marduk-mušallim

Minâ-ana-Bel-danu

N

Nabonid

Nabupolassar

Naramsin

Nebukadnezar II.

O

Oannes (Adapa)

P

Paqaha

Pî-Šamaš

R

Rīm-Sîn I.

Rimuš

S

Salmanassar III.

Šamaš-šumu-ukin

Samsī-Addu

Samsu-iluna

Sanherib

Šar-kali-šarri

Sargon II.

Seleukos II.

Sin-iddinam

Sin-imguranni

Sîn-muballiṭ

Sumû-ḫadû

Sumulael

Šusin

Ṣilli-Ištar

T

Tab-šar-Aššur

Tiglatpilesar I.

Tiglatpilesar III.

Tukulti-Ninurta I.

U

Urnammu

Urnanše

W

Warad-Kubi

Waradsin

Z

Zimri-Lim

Show All

A

Abu Salabih

Adab

Ägäis

Agum-kakrime

Ägypten

Elephantine
Nildelta

‘Ain Mallaha

Akkad

al-Ğila

Alalaḫ

Amanus

Amanusgebirge

Anatolien

Südostanatolien
Zentralanatolien

Arabisches Meer

Arbail

Arpad

aš-Šallalat

Asien

Kleinasien
Südostasien
Vorderasien

Aşıklı Höyük

Assur

Assyrien

Athen

Atruš-Gomal

B

Babylon

Babylonien

Mittelbabylonien
Südbabylonien

Bagdad

Bahrain

Ba‘ja

Balatai

Balawat

Balkan

Basta

Bavian

Beidha

Borsipa

Bouqras

C

Çafer Höyük

Çatal Höyük

Çayönü

Cizre

D

Dêr

Dijāla-Gebiet

Dilbat

Dilmun

Djokha

Dolní Věstonice

Dur-Katlimmu

Dur Kurigalzu

Dur-Šarrukin

Dur Untaš

E

Eanna

Ebla

Elam

Erbil

Eridu

Es-Sifiya

Ešnunna

Euphrat

F

Fara

Fars

Frankreich

Font-de-Gaume

G

Ğazira

Ğebel Aruda

Gemdet Nasr

Ğerwan

Girsu

Göbekli Tepe

Golfgebiet

Griechenland

H

Habuba Kabira

Habur-Gebiet

Hacilar

Hafaği

Hallan Çemi

Hama

Hamadan

Hamrin-Gebiet

Harrādum

Hasan Dag

Hinis-Hosr-Kanal

Hit

Hoca Çesme

Hursagkalama

I

Ilıpınar

Irak

Südirak

Iran

Südiran
Südwestiran

Isin

J

Jerf el-Ahmar

Jericho

Jordanien

K

Kalhu

Kaneš

Kappadokien

Kar-Tukulti-Ninurta

Karkemiš

Karum Kaneš

Kermanshah

Khirbet ed-Diniye

Khirokitia

Khuzistan

Kirkuk

Kiš

Kisurra

Koy Sanjak

Kurdistan

Kutalla

L

Lagaš

Larsa

Levante

Südlevante

Libanon

M

Magan

Magzaliya

Malta

Mari

Marmararegion

Maškan-šapir

Megiddo

Meluhha

Menteşe

Meschhed

Mesopotamien

Nordmesopotamien
Obermesopotamien
Schwemmland
Sumer
Südmesopotamien
Zentralmesopotamien

Mittelmeerregion

Mohammed Diyab

Mossul

Mureybet

N

Nērebtum

Nevalı Çori

Ninive

Nippur

Nuzi

O

Oman

P

Palästina

Persischer Golf

Puzriš-Dagan

Q

Qatna

Qaṭṭarā

S

Šaġir Bazar

Sakheri

Samaria

Saudi Arabien

Sippar

St. Gallen

Šubat-Enlil

Suḫûm

Susa

Šušarrā

Syrien

Nordsyrien
Westsyrien

Syro-Anatolien

T

Tastiate

Taurus

Taurusvorland

Tebiltu-Fluss

Teheran

Tell Açana

Tell‘Ain el-Kerkh

Tell Asmar

Tell Bderi

Tell Bi‘a

Tell Brak

Tell Chuera

Tell ed-Dēr

Tell en-Neml

Tell es-Sultan

Tell Gubba

Tell Leilan

Tell Mishrife

Tell Mozan

Tell Munbaqa

Tell Qannas

Tell Razuk

Tell Rimah

Tell Sabi Abyad

Tell Sakka

Tell Selenkahiyah

Tell Sheikh Hassan

Tell Shemshara

Tell Taya

Tell Uqair

Tepe Farukhabad

Tepe Gawra

Terqa

Tigris

Tukulti-Ninurta I.

Türkei

Tuttul

U

Ugarit

Ukhaimir

Umm Dabaghiyah

Umm el-Hafriyaty

Umma

Ur

Urkeš

Uruk

Uum Dabaghiyah

W

Wadi Bastura

Wadi Brisa

Z

Zab

Zabalam

Zagros

Zobah

Information

ISBN

978-3-945561-02-7

Pages

428

Publication Date

Dec. 2, 2014

Print on Demand

currently unavailable

Submitted by

Horst Bredekamp, Daniel T. Potts

Editorial Team

Sabine Kayser mit Beatrice Hermann, Beatrice Hilke, Georg Pflanz und Chandhan Srinivasamurthy
Bildbearbeitung: Digitalisierungsgruppe der Bibliothek des Max Planck Instituts für Wissenschaftsgeschichte: Stefan Brost, Thomas Maluck, Christopher Unterste-Wilms und Natalie Wißmach